Während es sich im Bereich des Campingplatzes gut wandern und Pilze suchen ließ, gab es in der näheren Umgebung (10 km) auch noch die Nagoldtalsperre. Ein bisschen „See“ musste ja schon noch sein.                   

 

 

Schon während der Segelzeiten machten wir seit 1988 im Herbst auch noch einen „Camping-Urlaub“.

Mit unserem Dethlefs 450 bereisten wir überwiegend den süddeutschen Raum im Bereich Schwarzwald und Bayern, trauten uns aber 1992 auch auf die Insel Poel bei Wismar.

Unser Fendt 615 brachte uns natürlich mehr Komfort. Mit ihm fanden wir in Gunzenhausen und Bühl-Oberbruch wirklich schöne Campingplätze, bis wir 1995 auf dem Campingplatz „Waldschwimmbad“ in Wart einen festen Standplatz bekamen, den wir bis 2007 behielten.

Es war dann das eben doch abenteuerlichere „Herumvagabundieren" vorbei, aber wir mussten auch nicht immer erst weit fahren, aufbauen, abbauen und wieder zurückfahren. So hatten wir im Jahr fast 6 Tage mehr „Urlaub“.

 




 Unser Campingplatz „Waldschwimmbad“ in Altensteig-Wart bei Nagold.

                                                           Unser Camping-Urlaub

 

 

Unsere Seiten:

 











22.02.17